AK Gottesbild heute – Kernfragen des Glaubens

Neues für den Glauben: ist Gott noch der alte? – Dieser Frage ging der Theologische Arbeitskreis “Gottesbild heute” von 2009 bis 2015 nach und prüfte Beiträge zu neuzeitlichem Gottesverständnis. Er war zugleich Initiator und Moderator des Online-Diskussionsprojekts “Kernfragen des Glaubens”.

Die Untersuchungen des Arbeitskreises gingen davon aus, dass viele Menschen bei sich selbst und in ihrer Glaubensgemeinschaft erhebliche Veränderungen ihres Gottesglaubens feststellen. Auf dem Büchermarkt gibt es mittlerweile zahlreiche Veröffentlichungen, die sich von langjährigen religiösen Traditionen unterscheiden. Infolge von Globalisierung und Migration ergeben sich mehr Kontakte zu Angehörigen anderer Glaubensgemeinschaften. Es gibt ein Neben- und Miteinander verschiedener Gottesbilder.

Ein Ausgangspunkt des Projekt war denn auch der Aufruf zu einem „Ruck in den Köpfen der Kirche“ des protestantischen Theologen Matthias Kroeger. In seinem gleichnamigen Buch stellt er eine zunehmende Unvereinbarkeit von traditioneller Verkündigung, Bekenntnissen und gottesdienstlicher Formen mit den Weltbildvorstellungen der Christen in unserem Erdteil fest und benennt sie als Ursache der Abwendung vieler Christen von ihrer Kirche. Dieses neue Weltbild sei von naturwissen­schaftlich-technischer Erkenntnis und Praxis geprägt und mache ein überkommenes Weltmodell mit dem Oben und Unten von göttlicher und weltlicher Sphäre obsolet.

Schwerpunkt der Diskussionen im Arbeitskreis war allerdings nicht die Kritik an der traditionellen Kirchenpraxis, sondern die Zusammenstellung von Texten mit vertretbaren pluralistischen Glaubensformen. Diesen sollte mehr als bisher Platz in den Gemein­den und auch im Gottesdienst  gewährt werden, ohne dabei die herkömmlichen Glaubensweisen zu diskreditieren. Wo möglich sollte nach Verbindungen zwischen traditionellen und neuen Glaubensformen gefragt werden.

Der theologische Arbeitskreis “Gottesbild heute” verfolgte diese Themen innerhalb der Evangelischen Akademikerschaft und darüber hinaus. Der Arbeitskreis wurde 2009 innerhalb des Landesverbands Pfalz-Saar gegründet. Ab 2013 wurde das Projekt als Arbeitskreis des Bundesverbands der Evangelischen Akademikerschaft weitergeführt und 2015 mit einer Buch- und Online-Publikation abgeschlossen.

Zum Arbeitskreis „Gottesbild heute“ gehörten:

Oberkirchenrat i.R. Klaus Bümlein, Speyer
Pf.i.R. Reinhard Craemer, Nürnberg
Dr. Georg Fischer Schefflenz, Moderator
Prof. Dr. Karl Fuchs, Karlsruhe
Dr. Heiderose Gärtner-Schultz, Hamburg, Moderatorin
Dr. Werner Grau, Bobenheim-Roxheim
Prof. Günter Hegele, Landau/Pfalz, Vorsitzender
Prof. Dr. Irmintraut Hegele, Landau/Pfalz
Eberhard Hirschler, Otterstadt, Moderator
Kristiane Lammich, Otterstadt
Pfr. Ralf Neumayer, Landau/Pfalz
Dr. Klaus W. Schmidt, Hirschberg a.d. Bergstrasse
Dr. Peter Stolt, Hamburg

„Reformation geht weiter – auch für den Glauben!“ Buchveröffentlichung zum Reformationsgedenken- Unter dem Titel „Reformation geht weiter – auch für den Glauben!“ hat der Arbeitskreis „Gottesbild heute“ sein 2012 begonnenes Online-Projekt „Kernfragen des Glaubens“ mit einer Internet-Präsentation und einer Buchveröffentlichung abgeschlossen. ... »weiterlesen
Kernfragen des Glaubens und Reformation geht weiter Online-Plattformen des AK Gottesbild heute- Über die Internetplattformen www.kernfragen-des-glaubens.de und www.reformation-geht-weiter.de lud der Arbeitskreis "Gottesbild heute" auch Nicht-Mitglieder ein, zeitgemäße Formen des Glaubens zu prüfen und ihre eigene Haltung dazu zum Ausdruck bringen. Das Motto dafür lautete: „Den eigenen Glauben… ... »weiterlesen
Neues für den Glauben: Ist Gott noch der alte? Stellungnahmen des AK zu Kröger, Küng und Polkinghorne- Im Laufe seines Bestehens verfasste der Arbeitskreis "Gottesbild heute" Stellungnahmen zum Gottes- und Glaubensverständnis in Texten von Matthias Kroeger, Hans Küng und John Polkinghorne. Die sollten nicht nur der Information und religiösen Orientierung dienen, sondern… ... »weiterlesen