Zwischen Feindbild und Schmusekurs – Christen und Muslime in Deutschland Tagung zum interreligiösen Dialog, 1.-3. Mai 2020 in Heilsbronn

Aufgrund der umfangreichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung COVID-19-Virus ist abzusehen, dass diese Veranstaltung voraussichtlich nicht stattfinden kann.
Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 21.03.2020, 11:20 Uhr) gilt die Schließung der Bayrischen Tagungshäuser nur bis einschl. 19. April 2020. Auch die Ausgangsbeschränkungen im Freistaat Bayern gelten vorerst nur bis zum 04. April 2020. Dennoch erscheint eine Verlängerung, und auch eine Ausweitung der Maßnahmen mehr als wahrscheinlich. Wir müssen daher zum jetzigen Zeitpunkt davon ausgehen, dass die Tagung nicht oder zumindest nicht in geplanter Weise stattfinden kann.

Alle bereits gezahlten Tagungsbeiträge werden selbstverständlich rückerstattet.

——————

Tagungs-Flyer

Referentinnen und Referenten

  • Frau Hamideh Mohagheghi, Wissenschaftliche Mitarbeierin für Koranwissenschaften am Institut für Evangelische Theologie, Universität Paderborn
  • Klaus W. Schmidt, Evangelische Akademiker LV Baden
  • Ali-Nihat Koç, Sprecher der Begegnungsstube Medina e.V.
  • Prof. Dr. Heike Walz, Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie, Augustana-Hochschule Neuendettelsau (Teilnahme an der Podiumsdiskussion)
  • Jürgen Orth, Bahá’í-Gemeinde in Schwabach

Datum: 01.-03.05.2020

Ort: Religionspädagogisches Zentrum Heilsbronn, Abteigasse 7, 91560 Heilsbronn

Kosten: Erwachsene inkl. Vollpension pro Person im Einzelzimmer 150 Euro, im Doppelzimmer 140 Euro, Tagesgäste (Sa) 30 Euro inkl. Mittagessen, Kaffe/Kuchen, Abendessen

Anmeldung: An Reza Kharrazian (reza.kharrazian@web.de, 01522 7971942)

Anmeldeschluss: Übernachtungsgäste 15.03.2020, Tagesgäste 01.04.2020

Veranstalter: Die Landesverbände Pfalz-Saar, Baden und Bayern der EAiD, in Kooperation mit der ESG Würzburg

 

Thema

Wie kann ein Miteinander, über ein bloßes Nebeneinander hinaus gehend, von Christen und Muslimen in Deutschland gelingen? Dieser Grundfrage der Konvivenz nachgehend, tauchen schnell weitere auf. Wie stellen sich Christen den Dialog mit Muslimen vor, und welche Vorstellungen vom Christentum prägen den Dialog von Seiten der Muslime?

Ausgangspunkt für Gemeinsamkeiten, vor allem aber für Differenzen untereinander sind die unterschiedlichen Religionen, die daraus resultierende Lebenspraxis, sowie die Auffassungen der Religion der jeweils anderen. Darüber hinaus zeigen sich aber auch große Unterschiede im jeweiligen Verständnis von Demokratie und säkularem Staat.

Zum Kontext dieser Frage gehört auch, dass sowohl Christen als auch Muslime keineswegs mit einer einzigen Stimme sprechen, und dass in unserer Gesellschaft gegenläufige Trends sowohl in Richtung Säkularisierung als auch hin zu mehr Religiosität zu beobachten sind.

Die Tagung soll einige dieser Themen beleuchten, vor allem aber: Raum zum Dialog bieten.

 

Tagungsprogramm

Freitag, 01.05.2020

18:00 Abendessen

19:30 Vortrag und Diskussion, Frau Hamideh Mohagheghi

21:15 Abendandacht *)

Samstag, 02.05.2020

07:30 Morgenandacht *)

08:00 Frühstück

09:00 Referat Klaus W. Schmidt

10:30 Referat Ali-Nihat Koç

12:15 Mittagessen, anschließend Pause

15:00 Podiumsdiskussion

18:00 Abendessen

19:30 Interreligiöse Aspekte und Tolaranz aus einem anderen Blickwinkel – Eine Einführung in die Bahá’í-Religion durch Jürgen Orth

21:15 Abendandacht *)

Sonntag, 03.05.2020

08:00 Frühstück

09:30 Gottesdienst *)

10:45 Diskussions- und Feedback-Runde

12:00 Mittagessen, anschließend Ende der Tagung

 

*) Thema der Morgen- und Abendandachten, sowie des Gottesdienstes: “Jona oder der Mann mit dem Fisch – eine (Fortsetzungs-)Geschichte aus Bibel und Koran”. Gestaltung der Andachten: Ernst-Wilhelm Schiller; Gottesdienst: Elke Münster, Stephanie Wegner

Diese Tagung ist eine Veranstaltung der Landesverbände Baden, Pfalz-Saar und Bayern der EAiD, in Kooperation mit der ESG Würzburg.