Statement zum aktuellen Konflikt Israel – Palästina

Nach einigen Jahren scheinbarer „Ruhe“ ist der seit mehr als 70 Jahren andauernde Konflikt zwischen Israel und Palästinensern in diesen Tagen erneut eskaliert und hat zu schweren bewaffneten Auseinandersetzungen geführt. Wieder sterben Menschen, wieder gibt es Schwerverletzte, wieder werden Gebäude zerstört, wieder leben Menschen in Angst und Schrecken – in Gaza, in Israel, in den besetzten Gebieten. Mit ihnen allen sind wir erleichtert, dass der kürzlich vereinbarte Waffenstillstand weitestgehend eingehalten wird.

In den Medien waren Nachrichten und Kommentare zu den aktuellen Auseinandersetzungen an vorderer Position. Für den „Arbeitskreis Israel – Palästina“ in der Evangelischen Akademikerschaft in Deutschland (EAiD) stelle ich einige Dokumente zur aktuellen Lage in Israel – Palästina vor, die mir in diesen Tagen bekannt geworden sind und von einem Blickwinkel ausgehen, der bei uns in der breiten Öffentlichkeit eher wenig Beachtung findet.

  1. Die Erklärung zur zunehmenden Gewalt in Ost-Jerusalem von Bischof Sani Ibrahim Azar, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien & dem Heiligen Land, vom 08.05.2021 – also wenige Tage vor dem Raketenbeschuss aus Gaza.

Statement Bischof Azar Mai 2021 (deutsch-englisch)

2. Eine Momentaufnahme zur aktuellen Situation in Israel und Palästina von Uwe Gräbe, bis 2012 Probst der Evangelischen Kirche in Jerusalem, anläßlich der Einführung des neuen anglikanischen Erzbischof Hosam Elias Naoum in Jerusalem am Himmelfahrtstag, dem 13.05.2021 – also mitten drin in der kriegerischen Lage: eine sehr gründliche Analyse über die Hintergründe der aktuellen Eskalation.

Momentaufnahme Uwe Gräbe

3. Zwei Interviews mit dem israelischen Politikwissenschaftler und Historiker Moshe Zuckermann an der Universität in Tel Aviv – er gilt als Kritiker der israelischen Politik und Gesellschaft und setzt sich für die Bildung einer konföderativen Republik in Israel ein. Seine Interpretationen zur aktuellen Lage: https://www.buchkomplizen.de/blog/interview/moshe-zuckermann-israel-braucht-die-hamas-die-hamas-braucht-netanjahu/ und https://www.buchkomplizen.de/blog/interview/israel-netanjahu-hat-den-konflikt-provoziert/

  1. Briefe von Prof. Dr. Abed Schokry, der an einer Universität in Gaza Ingenieurwissenschaften lehrt und über die schreckliche Lage berichtet, in der die Palästinenser in Gaza zur Zeit leben müssen.

Gaza am 23 Mai 2021

Gaza am 16. Mai 2021

Gaza am 14 Mai 2021

Hinweis: bereits seit Sommer 2020 ist ein Video-Mitschnitt meines Vortrags zum aktuellen Buch des israelischen Philosophen Omri Böhm  “Israel – eine Utopie” auf der EAiD-Website zu finden: „Die Republik Haifa als Lösung für den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern?“  https://www.ev-akademiker.de/die-republik-haifa-als-loesung-fuer-den-konflikt-zwischen-israelis-und-palaestinensern/

Die Dokumente sind als Beitrag zur eigenen Meinungsbildung und Förderung der Diskussion gedacht – sie stellen keine Positionierung zu den Ursachen der aktuellen Auseinandersetzungen dar. Es gibt keinen Krieg, der gerecht ist. „Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein“ – so lautete der zentrale Satz bei der Gründungsversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) 1948 in Amsterdam im Blick auf Millionen von Toten und Opfern durch zwei Weltkriege. Der jetzige Waffengang zeigt: Es ist höchste Zeit, dass Juden und Palästinenser sich verständigen und Frieden schließen, wie er von den Frauen und Männern im „Heiligen Land“ seit Jahrzehnten ersehnt wird: „Und wenn Du Frieden willst, dann bereite den Frieden vor“ (si vis pacem para pacem).

Rolf Freudenberg, Pfr. i.R. (Leiter des AK Israel-Palästina)

am 25.05.2021