Intelligente Maschinen als moralische Akteure 14. Mai 2020, 19.00 Uhr, Bielefeld

Referent: Lukas Brand, Mag.-Theol., Bochum

Termin: Donnerstag, 14.5.2020, 19.00 Uhr

Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus, Am Brodhagen 36

Veranstalter: Katholisches Bildungswerk, Konrad-Adenauer-Stiftung und Evangelisches Forum Westfalen.

Intelligente Maschinen als moralische Akteure

Der Referent ist Wiss. Mitarbeiter an der Kath.-Theol. Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Am Lehrstuhl für Religionsphilosophie und Wissenschaftstheorie wird in verschiedenen Projektgruppen zu einer großen Bandbreite an Themen geforscht, die sich im Spannungsfeld von Religion, Philosophie und Wissenschaft verorten.

Veröffentlichung des Referenten zum Thema

Künstliche Intelligenz tritt gegenwärtig aus dem Reich der Science-Fiction in den Bereich des Möglichen und läutet damit die Roboterrevolution ein. Selbstfahrende Autos, autonome Staubsauger oder Pflegeroboter gewinnen mit Hilfe künstlicher Gehirne an Selbstständigkeit und werden zunehmend mit moralisch komplexen Problemen konfrontiert. Noch gibt es keine Lösung für den Umgang einer autonomen Maschine mit unvorhergesehenen Problemen. Welche Anforderungen stellt die Maschinenethik an solche künstlichen Akteure? Welche Möglichkeiten bietet die neue KI-Technologie, aus intelligenten Maschinen moralische Agenten zu machen?

»EFW- Landesverband Westfalen – Evangelisches Forum Westfalen