Friedensgebet um Heilige Geistkraft weltweit Mittwoch, 26.05.2021 um 18.00 Uhr

Wir laden Sie ein zur Teilnahme am „vernetzten Friedensgebet“. Menschen stehen füreinander ein – für sich und für die Welt. Wir beten zum selben Zeitpunkt, wenn auch an verschiedenen Orten – heute mit dem folgenden Gebetstext:

Bitte um Heilige Geistkraft weltweit – Veni, Sancte Spriritus

Gott, es muss etwas geschehen. So kann es doch nicht weitergehen. So viele Katastrophen treffen aufeinander. Wir sind entsetzt und fassungslos. Deshalb schütten wir unser Herz aus in der Gemeinschaft vor dir und mit unseren Geschwistern über das, was wir oft allein vor dem Fernseher und in Kurznachrichten hören und lesen. Du löst uns jetzt die Zunge und wir bitten für unsere Geschwister weltweit:
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Nahost
Wir denken an die Menschen in Nahost, die seit über einer Woche den Kreislauf von Blutvergießen, Terror und Zerstörung in ihren Häusern und auf den Straßen erleiden.

Wir bitten, sei bei ihnen in ihrem Schmerz und zeige Wege für einen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen.
Uns zeige, wie wir uns für ein friedliches Miteinander einsetzen können, damit Hass und Antisemitismus keinen Platz nirgendwo haben.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Ceuta an der Küste Nordafrikas
Wir denken an die über 8.000 Menschen, die aus Marokko nach Ceuta geschwommen sind, in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. 4.000 von ihnen sind aus Spanien wieder direkt nach Marokko abgeschoben worden. Am Ufer stand ihnen die Polizei mit Schlagstöcken gegenüber, damit sie mit den Füßen im Wasser bleiben und nicht europäischen Boden betreten.

Wir bitten dich, leite Politiker zum verantwortungsvollen Handeln, damit sie Menschen nicht zur Verhandlungsmasse im Machtspiel ihrer Interessen einsetzen.
Uns erinnere daran, dass wir nicht müde werden, die Forderung nach einer solidarischen Asylpolitik einzuklagen.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Indische Westküste
Wir denken an die Millionen Menschen in Indien, die bereits unter der Corona-Pandemie leiden und jetzt durch eine weitere Katastrophe Tod, Schmerz und den Verlust ihrer ganzen Habe durchleiden. Durch die drei Meter hohe Sturmflut an der Westküste wurden ihre Lebensgrundlagen zerstört. Zwei Tanker gerieten in Seenot. 100 Menschen werden noch vermisst.

Wir bitten dich, höre die Hilfeschreie und sei du der Retter in der Not, durch helfende Hände auf See und beim Teilen von Lebensmitteln und sauberem Wasser.
Uns hilf, dass wir nicht träge und kleingläubig sind, wo Hilfsorganisationen auf die Unterstützung durch unser Gebet und unsere Spenden warten. Öffne unsere Herzen und Hände.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Myanmar
Wir denken an die Menschen, die seit mehr als 100 Tagen nach dem Militärputsch in Myanmar der brutalen Gewalt von Sicherheitskräften und Militär ausgesetzt sind. 782 Menschen sind getötet worden.

Wir bitten dich für alle, die sich in Myanmar für ein menschenwürdiges Leben in einer solidarischen Gesellschaft einsetzen, dass sie Gehör finden und ihre Forderungen umgesetzt werden. Uns zeige Wege der Solidarität mit ihnen.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Im Süden Madagaskars
Wir denken an die Menschen im Süden Madagaskars. Eigentlich wäre für eine Millionen Menschen jetzt Erntezeit, aber entkräftet vor Hunger müssen sie um ihr Überleben kämpfen. Weil es nicht regnet, sind die Felder in Staub verwandelt und es gibt Sandstürme.

Wir bitten, lass neues Leben hervorbrechen und aufblühen. Stärke weltweit das Engagement von Einzelnen und Kirchengemeinden sich für Sozial-, Wirtschafts- und Klimagerechtigkeit einzusetzen.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Mittelmeer
Wir denken an die 1.269 Menschen, die seit Jahresbeginn auf einer der gefährlichsten Fluchtrouten der Welt gestorben sind. Bei dem Versuch nach Europa zu gelangen, sind sie ertrunken, verdurstet, verhungert.

Wir bitten, tröste die Trauernden, die mit schwerem Herzen, aber in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben, ihre Kinder und Angehörigen fliehen lassen. Stille den Kummer der Hinterbliebenen, die die Stätte des Todes ihrer Verwandten und Freunde nicht kennen. Uns lass die täglichen Meldungen über die ertrunkenen Menschen Mahnung und Erinnerung sein, Seenotrettung und eine menschenwürdige Asylpolitik einzufordern.
Komm, Heilger Geist mit deiner Kraft, die uns verbindet und Leben schafft.

Im Gebet und mit unseren helfenden Händen können wir Eins werden mit dir und unseren nahen und fernen Nächsten. So bereitest du auch heute ein Pfingstfest nah und fern, denn du öffnest uns die Herzen und den Mund, dass wir im Frieden auf einem Sinn bleiben. Dafür danken wir dir.
Amen.

Quelle: Brot für die Welt

»  Friedensgebet zum Ausdrucken

» Weitere Informationen zum Friedensgebet