Friedensgebet gegen Hass und Herabwürdigung Mittwoch, 29.01.2020 um 18 Uhr

Wir laden Sie ein zur Teilnahme am „vernetzten Friedensgebet“. Menschen stehen füreinander ein – für sich und für die Welt. Wir beten zum selben Zeitpunkt, wenn auch an verschiedenen Orten – heute mit dem folgenden Gebetstext:

Fürbitte zum Gedenktag der Shoah, 27.1.2020

Barmherziger und Ewiger,
lass uns und alle, die es können,
im Gedenken des schwersten Verbrechens unseres Volkes
das Unfassbare und die akribisch durchgeführte Tötung
von Jüdinnen und Juden erinnern und wachhalten.
Lass uns nicht aufhören zu erzählen,
was Menschen getan haben und wozu sie fähig sind,
gerade hier in Deutschland.

Du selbst, Gott, musst uns mahnen und täglich neu vergewissern,
dass deine Kirche und wir alle jedem Ansatz des Hasses und der Herabwürdigung
von Menschen welcher Herkunft auch immer
widerstehen vom ersten Augenblick an.

Richte unsere Füße auf den Weg des Friedens,
damit alle Worte und Taten gegen Menschen anderen Glaubens
überwunden werden, durch die ja dein Name beleidigt wird,
vor allem in jedem Gedanken, Wort und Werk, die sich gegen
Glieder deines Volkes Israel richten, wo immer Juden leben und überleben.
Amen.

Quelle: Brot für die Welt

»  Friedensgebet zum Ausdrucken

» Weitere Informationen zum Friedensgebet