Friedensgebet für Gerechtigkeit Mittwoch, 29.07.2020 um 18 Uhr

Wir laden Sie ein zur Teilnahme am „vernetzten Friedensgebet“. Menschen stehen füreinander ein – für sich und für die Welt. Wir beten zum selben Zeitpunkt, wenn auch an verschiedenen Orten – heute mit dem folgenden Gebetstext:

Gerechtigkeit für alle in Gottes Haus

„So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremde, sondern ihr seid Eingebürgerte gleich den Heiligen und Hausangehörige Gottes.“ – Wochenspruch Epheserbrief 2,19

Gott des Lebens,
in diesen sommerlichen Tagen sehnen wir uns nach Unbeschwertheit,
Entspannung, Einssein mit Natur und Umwelt.
Dennoch nehmen wir die Zerrissenheit unserer Welt wahr.
Schenke uns deinen Geist,
damit wir verantwortlich und solidarisch in deiner Hausgemeinschaft leben
und die Menschenwürde als gleichberechtigte Mitglieder achten.
Wir bitten: Tritt aus deiner Verborgenheit mit deiner Gerechtigkeit.

Starke Regenfälle in Nepal und Bangladesch haben Flüsse über die Ufer treten lassen und Überschwemmungen und Erdrutsche ausgelöst. Mehrere Millionen Menschen sind betroffen. In Nepal sind über 100 Menschen ums Leben gekommen. Tausende Ortschaften entlang des Brahmaputra – eines der wasserreichsten Flüsse Indiens – wurden überflutet.

Gott des Lebens,
wir bitten dich für die Menschen,
die schon seit Wochen vor den Wassermassen fliehen,
ausharren auf engstem Raum und ihrer Vorräte und Ernte beraubt werden.
Schenke ihnen Rettung in der Not
und führe die Verantwortlichen in der Politik zu den notleidenden Menschen
mit Hilfsgütern und Hilfsmaßnahmen.
Wir bitten: Tritt aus deiner Verborgenheit mit deiner Gerechtigkeit.

Pakistan belegt den 11. Platz aller von COVID-19 betroffenen Länder weltweit und wird von der schlimmsten Heuschreckenplage seit Jahrzehnten heimgesucht. Dennoch sind neun Pakistaner aus Deutschland in Zusammenarbeit mit Frontex (der Europäischen Agentur für Grenz- und Küstenwache) nach Islamabad abgeschoben worden.

Gott des Lebens,
wir bitten dich für die Menschen,
die in eine ungewisse Zukunft abgeschoben wurden.
Schenke ihnen Lebenskraft für einen Neuanfang.
Uns schenke einen wachen Geist,
damit wir merken,
wo unser konkreter Einsatz für ein solidarisches Zusammenleben gefragt ist.
Lass uns nicht müde werden, politische Lösungen einzufordern.
Wir bitten: Tritt aus deiner Verborgenheit mit deiner Gerechtigkeit.

Der 30. Juli ist der Welttag gegen Menschenhandel. Seit 2014 wird besonders an diesem Tag auf die Menschen aufmerksam gemacht, die durch globale Migrationsbewegungen Opfer von Menschenhandel werden. Jedes Land ist betroffen. In Deutschland ist es der Menschenhandel im Bereich der Prostitution. Jährlich werden zwischen 600 und 800 Personen als Betroffene von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung – Zwangsprostitution – identifiziert.  

Gott des Lebens,
wir bitten dich für die Menschen,
die unter unwürdigen Bedingungen in unserem Land leben und ausgebeutet werden.
Schenke ihnen Schutz an Leib und Seele, damit sie nicht zerbrechen.
Uns schenke deinen Geist,
damit wir das Unfassbare, das in unserem Land geschieht,
zur Sprache bringen.
Lass uns nicht müde werden,
menschenwürdige Lösungen einzufordern.
Wir bitten: Tritt aus deiner Verborgenheit mit deiner Gerechtigkeit
Amen.

Quelle: Brot für die Welt

»  Friedensgebet zum Ausdrucken

» Weitere Informationen zum Friedensgebet