Friedensgebet für Erkenntnis und Phantasie Mittwoch, 03.05.2022 um 18.00 Uhr

Wir laden Sie ein zur Teilnahme am „vernetzten Friedensgebet“. Menschen stehen füreinander ein – für sich und für die Welt. Wir beten zum selben Zeitpunkt, wenn auch an verschiedenen Orten – heute mit dem folgenden Gebetstext:

Einander gute Hirten sein

Wochenspruch: Christus spricht: Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben. (Johannes 10, 11 f.)

Gefahr verschärfter Ernährungskrisen

Infolge von Russlands Krieg gegen die Ukraine explodieren weltweit die Lebensmittel- und Energiepreise. In großer Sorge fragen sich Menschen in aller Welt, ob sie in Kürze vielleicht nicht mehr genug Lebensmittel haben. Damit Länder im Süden der Welt durch solche Krisen nicht so stark bedroht sind, sind Investitionen seitens reicherer Länder notwendig: in nachhaltige, regionale Landwirtschaft und Fischerei sowie in soziale Sicherungssysteme. Die Bundesregierung hat Kürzungen des Entwicklungshaushalts zurückgenommen, erhöht ihn aber auch nicht.

Gott, guter Hirte, Regierungen in Europa und Nordamerika gestalten stark die Regeln des weltweiten Handels und tragen damit Verantwortung für die Geschicke der Welt. Leite sie und lass sie gute Hirten sein, damit alle teilhaben an deiner Fülle und niemand verloren geht.

Gott, guter Hirte, stärke alle, die überall auf der Welt umweltverträgliche, krisenfeste und nachhaltige Landwirtschaft aufbauen und betreiben. Segne das Vertrauen und die Lebenskraft, die Menschen daraus schöpfen. Wehre du schlechten Hirten, politischen und religiösen, die für die ihnen anvertrauten nicht sorgen, ihre Lebensgrundlagen für sich ausbeuten oder sie gar mit Lügen in den Krieg führen.

Gott, guter Hirte, stärke und tröste alle, die nicht wissen, wie sie den morgigen Tag bestreiten, ja nicht einmal, wie sie den heutigen überstehen. Lass sie gute Hirten finden, die mit ihnen gemeinsam Wege dahin gehen, wo sie von deiner Fülle finden.

Liedruf: Meine Hoffnung und meine Freude (Taizé)

Weltsozialforum in Mexiko-Stadt vom 1.-6.5.2022 und G7-Gipfel

In den ersten Maitagen findet in Mexiko-Stadt das Weltsozialforum statt, ein Treffen sozialer Bewegungen. Wichtige Fragen stehen auf dem Programm: Einschränkung, Bedrohung und Gewalt gegen Aktivist:innen und soziale Bewegungen sind vielerorts ständig Alltag und haben durch die Corona-Pandemie noch zugenommen. Wie kann dem Einhalt geboten werden? Wie kann die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie so gestaltet werden, dass auch die sozial Schwächsten daran teilhaben? Wie kann ein globales, ökologisches und nachhaltiges Wirtschaftssystem entstehen? Wie kann der Einsatz für gewaltfreie Konfliktbearbeitung weiter gefördert werden, auch angesichts von Angriffskriegen wie den derzeit von Russland geführten?

Geist Gottes, sei bei allen, die in Mexiko-Stadt um Antworten ringen. Beseele sie mit der Vision von deinem Reich in Gerechtigkeit und Frieden, schenke ihnen Verständigung, Empathie und gemeinsames Ringen um gute Antworten.

Geist Gottes, schenke Erkenntnis und Phantasie in Diskussionen, gib, dass Lösungen kleiner Bewegungen gesehen und gehört werden, lass große Lösungen aufscheinen, wie wir Menschen alle füreinander gute Hirten sein können.

Geist Gottes, schenke Klugheit und Wegweisung, und lass gute und heilsame Ideen des Forums den Mächtigen dieser Welt verständlich und attraktiv werden, damit sie gute Hirten sein können.

Liedruf: Meine Hoffnung und meine Freude (Taizé)

Amen.

Quelle: Brot für die Welt

» Friedensgebet zum Ausdrucken

» Weitere Informationen zum Friedensgebet