Die Wissenschaft muss den Menschen dienen Evangelischer Hochschuldialog, 18. Januar 2020, Tübingen

Eine Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Evangelischen Hochschuldialoge in Tübingen

Dass die Wissenschaft und ihre “praktische” Seite, die Forschung, den Menschen dienen muss, scheint Konsens zu sein. Strittig jedoch ist, was der Mensch der Zukunft wirklich braucht und wie der Mensch beschaffen sein soll, in dessen Dienst geforscht wird. Imaginieren die Traanshumanisten einen optimierten Menschen, dessen genetische, “natürliche ” Gebrechen wie Krankheit und Sterblichkeit abgeschafft werden sollen, stellen sich manche Posthumanisten eher eine Welt vor, die möglicherweise auch ohne den Menschen auskommt oder ihm einen gleichberechtigten Platz im Geflecht der natürlichen und künstlichen Lebenswesen zuweist.

Unser Symposium möchte auf dem Hintergrund der Frage, wo die Grenzen und Chancen gegenwärtiger KI-Forschung zu finden sind und wie sich hier das jüdisch-christliche Menschenbild verankern lässt, Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Disziplinen – der Theologie, der Philosophie, der Physik – zu Wort und ins Gespräch miteinander kommen lassen.

Wir laden Sie, Lehrende und Studierende sowie alle an diesen Fragen Interessierte, herzlich zum Evangelischen Hochschuldialog ein. Nach der Veranstaltung im Kupferbau wird Ihnen um 13:30 Uhr Mitttagessen im Schlatterhaus, Österbergstr. 2 angeboten, das die Möglichkeit zu weiteren Gesprächen bietet. Um Anmeldung zum Mittagessen wird gebeten; bitte richten Sie diese an Johannes Dürr (siehe weiter unten unter “Kontakt“).

Die Evangelischen Hochschuldialoge werden gefördert von der EKD und der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Die Teilnehmenden sind Gäste der Veranstalter:

Evangelische Akademikerschaft i. D., LV Württemberg, Margot Gilch
Evangelische Studierendengemeinde Tübingen, Prof. Dr. Inge Kirsner
Eberhard Karls Universität Tübingen, Prof. Dr. Karin Amos

Ort: Kupferbau der Universität Tübingen, Hölderlinstr. 5
Zeit: Samstag, 18. Januar 2020, 10 bis 13 Uhr
Kontakt: Johannes Dürr, Uhlandstr. 7, 72072 Tübingen, Tel. 07071 6394653, e-Mail

Näheres finden Sie im beigefügten Flyer.