EaiD - Evangelische Akademikerschaft in Deutschland

Friedensgebet

Die schlimmen Ereignisse der letzten Zeit haben uns in diesen Wochen alle betroffen und nachdenklich gemacht. Auf der Konferenz der Landesverbandsvorsitzenden mit unserer Referentin Frau Pfarrerin Eva Hadem stand das Friedensthema als praktische Aufgabe unseres Verbandes und unserer Kirchen im Mittelpunkt und gewann durch die Ereignisse erschreckend konkrete Aktualität. Es sind nicht nur die Bilder und Nachrichten der Terroranschläge von Paris, die uns beunruhigen. Der Streit um die Aufnahme der vielen Flüchtlinge in unserem Land, die spürbare Polarisierung in der politischen Auseinandersetzung, die Töne von Hass und die praktizierte und drohende Gewalt müssen uns alle erschrecken und besorgt sein lassen.

WIR LADEN SIE DAHER EIN ZUR TEILNAHME AN EINEM „vernetzten Friedensgebet“.

  • Menschen vereinen sich zu einem gemeinsamen Gebet.
  • Sie stehen füreinander ein -  für sich und für die Welt.
  • Sie beten zum selben Zeitpunkt – wenn auch an unterschiedlichen Orten.

Jeden Mittwoch um 18.00 Uhr suchen wir Ruhe und sprechen das vorgesehene Friedensgebet.

Lasst uns beten zum Herrn, unserem Gott,
im Vertrauen auf seine Liebe,
in der Hoffnung auf seine Gnade,
in der Gewissheit seiner Nähe:

Barmherziger Gott,
du kennst die Not dieser Welt.
Du weißt, wo unsere Bitten
unser Gewissen beruhigen sollen
und wo sie ernst gemeint sind.
Dich bitten wir:
Lass uns nicht zum Hindernis
für den Frieden anderer werden.
Um den Frieden der ganzen Welt bitten wir,
nicht nur um unsere Ruhe und um sichere Grenzen.
Weltweit rufen Menschen
in vielen Formen und Sprachen zu dir
und bitten um das, was du verheißen hast:
Um Gerechtigkeit, um Freiheit,
um Leben und Zukunft.
Ihnen schließen wir uns an mit unserem Gebet:
»Dein Reich komme«.

Gerechter Gott,
die Herzen sind verschlossen,
die Hände sind zu Fäusten geballt,
die Seelen der Menschen verarmen
mitten im Reichtum.
Um die volle Gerechtigkeit bitten wir dich,
nicht nur, dass uns Recht schützt und Hilfe beruhigt.
Richte dein Recht auf,
erbarme dich aller Geschundenen und Verfolgten.
Wir bitten dich: »Dein Wille geschehe«.

Gnädiger Gott,
es sind so viele Wunden, wenn wir um uns schauen.
Wunden in der Seele der Menschen.
Wunden an Bergen und Bäumen,
Flüssen und Gräsern.
Wunden in Völkern und Kirchen.
Einer ist des anderen Neider.
Einer verbaut des anderen Leben.
Einer raubt dem anderen den Atem.
Richte uns auf.
Schenke uns ein Leben inmitten von Leben.
Wir bitten dich: »Vergib uns unsere Schuld«.

Quelle: Gerhard Engelsberger, Gebete für den Gottesdienst. Bußgebete, Eingangsgebete, Tagesgebete, ...© KREUZ Verlag in der Verlag Herder GmbH, Freiburg i. Br. 2002

Aus aktuellem Anlass: Bitte um Klarheit und Verantwortung

Gott, manche Nachrichten verstören uns, aber in der Gemeinschaft fragen wir nach deiner Verheißung und unserer Verantwortung.

Wir haben gehört, dass der Meeresspiegel jedes Jahr etwas schneller steigt und bis zum Jahr 2100 mehr als das Doppelte bisheriger Prognosen erreichen wird – durchschnittlich 65 Zentimeter.

Wir bitten,
sende deinen Geist,
damit wir nicht nachlassen,
uns für den globalen Klimaschutz einzusetzen.
Stärke uns mit deiner Kraft,
damit unser Wissen an unserem Verhalten sichtbar wird
und wir fähig werden,
deine Schöpfung zu bewahren.

Wir haben gehört, dass die NATO in Europa zwei Kommandozentren errichten will. Ein Zentrum könnte nach Deutschland kommen, um im Krisenfall schnell Menschen und Material quer durch den Kontinent zu bewegen.

Wir bitten,
sende deinen Geist,
damit wir dem Geist und Logik der Abschreckung eine Absage erteilen.
Stärke uns mit deiner Kraft,
damit wir uns verbünden mit all denen, die Frieden schaffen wollen ohne Waffen.

Am Tag der sozialen Gerechtigkeit (20. Februar) erinnern wir uns an das Leitbild der sozialen Gerechtigkeit:

Jesus Christus,
an deinem Lebensweg können wir sehen,
wie du dich allen benachteiligten Menschen zugewendet hast.
Du hast sie aus ihrem Schattendasein herausgeholt
und ihnen ihre Menschwürde wiedergeschenkt.
Wir bitten dich, lass uns in unserer Nähe und weltweit erkennen,
wo Menschen der Zugang zu Bildung,
gesichertem Einkommen und Gesundheitsvorsorge verschlossen ist
und sie benachteiligt sind wegen ihrer Religion, Geschlecht, Alter oder Herkunft und Aussehen.

Wir bitten dich,
lass uns nicht resignieren,
sondern mit deinem Geist den Weg gehen,
der gleiche Chancen in einer internationalen Gemeinschaft
und eine faire Globalisierung für alle Menschen will.
Wir bitten dich, segne unsere Wege,
die wir in der Passionszeit mit Aktionen,
Hilfsorganisationen und in den Kirchengemeinden gehen.

Höre unser Bitten:
„Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehn,
dein Reich komme, Herr. Dein Reich komme.“

Quelle: Brot für die Welt
 


ea vor Ort

ea vor Ort

Drucken Sie das Gebet aus oder speichern Sie es auf Ihr Smartphone, so dass Sie es immer dabei haben.

Machen Sie mit und geben Sie die Einladung weiter damit eine große, vernetzte EAiD-Friedensgemeinde entsteht

Friedensgebet als .pdf-Datei zum Ausdrucken

E-Mail-Service zum Friedensgebet

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Service an und Sie erhalten regelmäßig den Text des Friedensgebetes zum aktuellen Anlass per Mail zugeschickt:

Evangelische Akademikerschaft in Deutschland
Im Lontel 31, 71254 Ditzingen